Honor 6X

Jetzt legt Honor nach und präsentierte in China das Honor 6X, welches – keine Überraschung bei dem Namen – das Honor 5X beerben soll. An diesem Smartphone des letzten Jahres gab es nicht wirklich viel zu bemängeln – unter anderem gefiel uns da die Hauptkamera nicht sonderlich. Genau diese Mängel möchte Honor mit dem neuen Device abstellen und verbaut daher im Honor 6X eine Dual-Cam. Lasst uns auf die technischen Daten im Überblick schauen:

Honor 6X Technische Daten

5,5 Zoll großes IPS Display mit einer Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixeln und 2.5D Curved Glass
Kirin 655 Octa-Core-SoC mit 4 x 2,1 GHz sowie 4 x 1,7 GHz
3 bzw. 4 GB LPDDR3 RAM
32 bzw. 64 GB Speicher, mittels microSD um bis zu 128 GB erweiterbar
Android 6.0 Marshmallow mit EMUI 4.1
12 MP Hauptkamera mit sechsteiliger Linse, LED-Blitz, PD-Autofokus und 1,25 Mikrometer großen Pixeln, zudem eine zweite Cam auf der Rückseite mit 2 Megapixeln
8 MP Front-Cam
Dual SIM-Slot (nano-SIM + nano-SIM/microSD)
Fingerabdrucksensor
3.340 mAh Akku
WiFi 802.11 b/g/n, LTE, Bluetooth 4.1, GPS
Maße: 150,9 x 72,6 x 8,2 mm
Gewicht: 162 g

Ihr seht, dass es verschiedene Ausführungen des Honor 6X geben wird. Die kleinste Variante kommt mit 3 GB RAM und 32 GB Speicher, außerdem gibt es ein Modell mit 4 GB RAM und 32 GB, die teuerste Ausführung hat ebenfalls 4 GB RAM und einen Speicher von 64 GB vorzuweisen. Diesen Speicher könnt ihr per microSD-Karte erweitern, allerdings mittels des Hybrid-Slots – ihr müsst euch also entscheiden: Speicherkarte oder zweite SIM-Karte.

Mit dem hauseigenen Kirin 655 verbaut Honor zudem einen soliden Octa-Core-SoC, außerdem ist neben einem FullHD-Display mit einer Bildschirmdiagonale von 5,5 Zoll auch ein dicker 3.340 mAh Akku an Bord. Wie oben bereits erwähnt, hat sich bei der Kamera Einiges getan: Auf der Rückseite sitzt zusätzlich zu einem 12 MP-Shooter noch eine 2 MP-Cam. Die Hauptkamera will mit besonders großen Pixeln (1,25 Mikrometer) punkten und setzt auf einen Phase Detection-Autofokus. Für diese Preisklasse fährt Honor hier mächtig auf – ein Smartphone mit Dual-Cam für diesen Preis sucht ihr woanders derzeit vergeblich.

Wir dürfen wohl gespannt sein, was diese Cam zu leisten vermag und lassen es euch selbstverständlich wissen, sobald wir die Gelegenheit hatten, sie ausführlich zu testen. Unterhalb dieser Kameras finden wir noch einen Fingerabdrucksensor, der mit 0,3 Sekunden äußerst schnell reagieren soll. Verpackt wird das alles übrigens in ein wirklich ansehnliches Unibody-Gehäuse aus Metall, welches in mehreren Farben verfügbar sein wird.

In den Farben Gold, Silber und Grau wird das Teil zu haben sein und nachdem es in China ja bereits eine ziemliche Weile bekannt ist, können wir euch zumindest schon mal sagen, dass beide Versionen – 3 GB RAM/32 GB Speicher und die größere mit 4 GB RAM sowie 64 GB internem Speicher auch in Europa bzw. hier in Deutschland zu haben sein wird. Nach Informationen von Honor soll das kleinere Honor 6X ab sofort für 249 Euro verfügbar sein. Auch den Preis für die 64 GB-Version hat man uns genannt, uns aber auch gebeten, diesen noch nicht zu kommunizieren. Verstehen wir nicht, halten uns aber natürlich dran.

Egal, für welches Modell ihr euch entscheidet: Das Honor 6X schnuppert qualitativ und vom Design an den Premium-Smartphones, bleibt beim Preis aber deutlich darunter. Ganz ehrlich: Für die Masse der Durchschnitts-Smartphone-Nutzer ist dieses Teil absolut ausreichend und echt nicht notwendig, 600 Euro oder gar noch mehr für ein Handset auszugeben.

Zebra Technologies TC51: Robuster Touch-Computer mit Android

das TC51, ein robustes Smartphone oder: Smartphone-ähnliches Gerät, wie es der Hersteller Zebra Technologies selbst bezeichnet. Das TC51 richtet sich vor allem an professionelle Anwender im Außendienst und Einzelhandel.

Robustes Mobilgerät
Ein stabiles Gehäuse schützt das TC51 sowohl vor Stürzen als auch Wasser. Das 5 Zoll große Display lässt sich selbst im Regen problemlos bedienen und erlaubt Eingaben mit herkömmlichen Stiften. Zudem reagiert es auch dann, wenn der Nutzer Handschuhe trägt.

Ein integrierter Barcodescanner kann sogar stark beschädigte Barcodes einlesen. Über einen Push-to-Talk-Button ist die Kommunikation mit Walkie Talkies möglich. Der Akku kann im Hot-Swap-Modus gewechselt werden, ohne dass dabei das Gerät neugestartet werden muss. Die Kamera hat eine Auflösung von 13 Megapixeln.

Android mit und ohne Google Services
Für genügend Leistung soll ein Qualcomm Snapdragon MSM8956 sorgen, dessen sechs Kerne mit jeweils 1,8 GHz getaktet sind. Als Betriebssystem kommt Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz. Ein Update auf Android-Nougat befindet sich jedoch in der Vorbereitung. Kunden können zwischen Ausführungen mit und ohne Google Mobile Services wählen. Spezielle Sicherheitsfunktionen von Zebra Technologies erlauben das sichere Verschlüsseln von Daten auf dem Gerät.

Zusätzlich zum bereits erhältlichen TC51-Modell wird Anfang 2017 eine Variante mit zusätzlichem LTE-Modem erhältlich sein.

tc51-tc56-Datenblatt.pdf

Bremsautomatik des Lkw verhinderte mehr Opfer

Anschlag von Berlin: Bremsautomatik des Lkw verhinderte mehr Opfer
vom 28. Dezember 2016

Lastwagen kam nur dank Bremsautomatik nach 70 bis 80 Metern zum Stehen

Es hätte wohl noch viel schlimmer enden können. Doch das automatische Bremssystem hat den Lastwagen, mit dem der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt verübt wurde, abgebremst. Nach Informationen von „Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR kam das Fahrzeug nur deshalb nach 70 bis 80 Metern zum Stehen, weil die Zugmaschine mit einer Bremsautomatik ausgerüstet war.

Galaxy S8: 8 GB RAM und UFS 2.1-Speicher im Gespräch

Galaxy S8: 8 GB RAM und UFS 2.1-Speicher im Gespräch

In Sachen Technik soll das Samsung Galaxy S8 wieder State of the Art werden.
Neue Gerüchte zum Galaxy S8: Samsung will seinem kommenden Smartphone-Flaggschiff angeblich nicht nur satte 8 GB RAM, sondern auch UFS-2.1-Flash-Speicher spendieren.

Samsung will aus dem Galaxy S8 ganz offenbar ein echtes Hardware-Monster machen. Wie GSM Arena unter Berufung auf einen vermeintlichen Insider-Post im chinesischen Netzwerk Weibo meldet, soll das nächste Flaggschiff der Koreaner satte 8 GB Arbeitsspeicher im neuen 10-Nanometer-Fertigungsprozess erhalten. Zuletzt waren für das Galaxy S8 „nur“ 6 GB RAM im Gespräch gewesen.

Galaxy S8 soll in zwei Größen erscheinen

Außerdem solle das Galaxy S8 UFS-2.1-Flash-Speicher erhalten. Dieser bietet höhere Lesegeschwindigkeiten als der aktuell genutzte UFS 2.0 und verbessert außerdem die Datensicherheit. Der Weibo-Insider hat laut GSM Arena in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Vorhersagen zu Samsung-Smartphones richtig gelegen – dennoch bleiben die Infos natürlich bis auf Weiteres unbestätigte Gerüchte.

Das Galaxy S8 soll laut aktuellem Gerüchtestand in zwei Größen auf den Markt kommen: eine kleine Variante mit rund 5 Zoll und eine riesige Phablet-Version namens Galaxy S8 Plus mit satten 6 Zoll Bildschirmdiagonale. Beide Modelle sollen ein nahezu randloses Display bieten. Besondere Power könnte das Smartphone zudem durch einen speziell hochgetakteten „Beast Mode“ erhalten.

Bislang wurde stets angenommen, dass Samsung sein neues Flaggschiff wie üblich im Rahmen des Mobile World Congress 2017 enthüllt. Zuletzt kamen allerdings Spekulationen auf, dass der Launch auf einen eigenen Samsung-Event im April in New York verschoben werden könnte. Auch der Release würde sich dann dementsprechend verzögern.

Samsung Galaxy S8 Plus kommt mit 6-Zoll-Display

Gerücht
Samsung Galaxy S8 Plus kommt mit 6-Zoll-Display
23.12.2016
Samsung wird sein neues Top-Smartphone in zwei Versionen auf den Markt bringen: Als Galaxy S8 mit 5-Zoll-Display und als Galaxy S8 Plus mit einem 6 Zoll großen Display. Der Begriff Edge fällt angeblich weg, da beide Modelle mit den markanten Display-Krümmungen auf den Markt kommen.

Samsung steht im kommenden Jahr doppelt unter Beobachtung – als Weltmarktführer werden Topmodelle ohnehin heiß ersehnt und jeder will wissen, was das neue Modell besser als der Vorgänger kann. In 2017 muss Samsung aber auch noch die Scharte auswetzen, die es sich mit dem brangefährlichen Galaxy Note 7 selbst zugefügt hat.

Entsprechend brodelt die Gerüchteküche munter vor sich hin. Jetzt heißt es von der asiatischen Seite naver.com, dass Samsung das Galaxy S8 angeblich in zwei Varianten – als Galaxy S8 und als Galaxy S8 Plus – auf den Markt bringen will. Neben der neuen Bezeichnung Galaxy S8 Plus wird außerdem behauptet, Samsung werde das normale Galaxy S8 mit einem 5 Zoll großen Display und das Galaxy S8 Plus mit einem 6 Zoll großen Display versehen.

Die Spekulationen zum Samsung Galaxy S8 häufen sich.

Da im Gegensatz zu den letzten Generationen werde beide Geräte das bekannte Edge-Display erhalten, fällt die Edge-Namensbezeichnung angeblich weg. Wegen der Gerätegröße muss man sich vermutlich keine großen Sorgen machen: Das 6-Zoll-Modell soll in etwa so groß wie das Samsung Galaxy Note 7 mit seinem 5,7 Zoll großen Display sein. Möglich wird das durch das vermutete Weglassen des Home-Buttons auf der Front, sie soll zu etwa 90 Prozent vom Touchscreen eingenommen werden. Ein Fingerabdrucksensor könnte dann einfach unsichtbar unter dem Display aufgehoben sein.

Ob und was davon stimmt werden wir wohl frühestens zum MWC in Barcelona 2017 Ende Februar erfahren – wenn überhaupt. Denn einigen Gerüchten zufolge wird Samsung das Galaxy S8 doch nicht wie geplant auf der Mobilfunkmesse vorstellen, sondern erst später. Anderen Berichten zufolge wird Samsung beim Galaxy S8 auf einen 3,5-Millimeter-Anschluss verzichten.

powered by AreaMobile

Samsung S6 & Nougat

Das Update auf Android 7.0 ist mit seinen neuen Funktionen bereits auf einigen Geräten angekommen. Samsungs Galaxy S6 lässt allerdings immer noch auf Nougat warten – wann kommt denn nun die neue Firmware?

Samsung Galaxy-Besitzer warten auf Android 7

Während die Pixel-Phones und Nexus-Geräte wie das 5X und 6P bereits das Update auf Android 7.0 erhalten haben, müssen Besitzer von Samsungs Top-Modellen Galaxy S6, S6 Edge oder auch S7 und S7 Edge noch auf die Nougat-Version warten. Angeblich läuft zumindest für die beiden letzteren Modelle noch bis Dezember ein Beta-Test ehe Android 7.0 final ausgerollt wird, wie Sammobile schon vor einigen Wochen berichtete.

Nougat-Update voraussichtlich erst ab 2017